Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge

 
 
 
 
 
 
 
 

Seitenleiste


Stichwortsuche


Themenübersicht


Rechtliches

Lob oder Kritik

Verein

4-kliniken-reha

ParkiPedia:
gesammeltes Patienten-Wissen

 Alles rund um das Thema Krankenhaus

Krankenhaus und Reha

Notfall-Kit: Ein Krankenhausaufenthalt erfolgt in der Regel geplant oder unerwartet – als Notfall.

Es ist egal aus welchem Grund Sie ins Krankenhaus kommen, der Parkinson wird bei der Behandlung und Pflege eine wichtige Rolle spielen. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie sich darauf vorbereiten können, damit das Krankenhauspersonal, die Informationen, die es dafür benötigt, rechtzeitig erhält.
Die Tipps vom Parkinson-Bund.de hier klicken

Beiträge im Forum

„Ich will nach Hause!“
So etwas kommt immer überraschend. Wir waren darauf nicht vorbereitet. Beim Abendessen verschluckte Joan sich an einem Stück Heringsstipp. Sie bekam keine Luft mehr, röchelte. Ich schlug ihr auf den Rücken und schrie: „Abhusten! Abhusten!“ Aber Joan hatte nicht mehr genug Luft in der Lunge, um kräftig abzuhusten. Sie wurde blass, die Lippen färbten sich blau. Sie glitt mir aus den Armen und sank zu Boden.
Die ganze Geschichte

Ein Krankenhaus ist wie ein Großunternehmen in der traditionellen Form. Klare Hierarchien, feste Vorgehensweisen, und der Patient muss froh sein, überhaupt akzeptiert worden zu sein, Und dann noch aufbegehren und den ganzen Betrieb stören? Das geht gar nicht! Ich hab den Verdacht, hier kann jeder von uns und nicht nur von uns mit einer Geschichte aufwarten.

Ja, und dann: Wer denkt, das Krankenhaus wäre ein Haus für die Kranken und eine Krankenschwester bemüht sich wie eine Schwester, der liegt ganz falsch. Aber eines steht fest: Der Patient heißt Patient, weil das Wort von Geduld kommt. Und davon braucht man jede Menge.

Hauptsache, die Kasse stimmt. Da darf das Frühstück und nicht nur das Frühstück von der billigsten Sorte sein. Der Patient wird ja sowieso nach 2 Wochen schon entlassen, dann kann er sich ja zu Hause gesund ernähren.

Und hier noch ein praktischer Tipp von mir. Ich bringe ins Krankenhaus immer für die ganzen 14 Tage meine Medikamente von zu Hause mit. Schön portioniert in den Schachteln aus der Apotheke „morgens, mittags, abends, nachts.“ In nachts kommen dann 4 Portionen, weil ich 7 mal Tabletten nehme. Aber das geht. Und immer, wenn die Tabletten spät kommen, nehme ich welche von zu Hause ein. Und stecke stattdessen die vom Krankenhaus in meine Schachtel. Das Krankenhauspersonal weiß von nichts. Achtung: Das funktioniert nur, wenn man nicht auf neue Medikamente eingestellt wird. Und ich nehme immer ein Spiel mit, um mir mit einer Mitpatientin die Zeit zu vertreiben. mehr im Forum

Achtung, wichtige Hinweise! Der Besuch unserer Webseiten ersetzt in keiner Weise den Besuch bei einem Arzt oder Juristen. ParkiPedia ist kein wissenschaftliches, medizinisches oder rechtswissenschaftliches Werk, sondern speist sich aus dem Erfahrungswissen von Betroffenen.

Gelegentlich verweisen Links auf gewerbliche Seiten. Das sind nur beispielhafte Hinweise und keine Kaufempfehlungen. Wie immer ist es wichtig, sich selbst zu informieren und ggf. mit den entsprechenden Fachpersonen zu besprechen. PAoL generiert keine Werbeeinnahmen oder Spenden durch diese Links.

Das hier verwendete lizenzfreie Bildmaterial stammt überwiegend von Pixabay.com oder Pexels.com

Copyright © 2002 - 2022 PARKINSonLINE e.V.

Diese Website verwendet nur für die technische Funktion der Seite notwendige Cookies. Wir unterstützen das Prinzip der Datensparsamkeit! Schauen Sie in unserer Datenschutzerklärung für weitere Informationen.Weitere Information

4-kliniken-reha.txt · Zuletzt geändert: 2022/04/03 von como