=

Warum bist du bei PAoL ?

Im Jahr 2003 habe ich im Internet Informationen über Parkinson gesucht und PAoL gefunden. Seitdem bin ich hier. Es sind die Menschen die mich hier halten. Diejenigen, welche mir helfen und diejenigen, denen ich helfen möchte. Andrea

Ich bin bei PAOL gelandet, weil ich vor ca. 6 Jahren Infos über die THS suchte und auch mit Leuten sprechen wollte, die schon länger eine THS hatten. Ich traf hier im Chat welche. (U.)

Ich habe Parkinson. Ich bin nicht alleine mit Parkinson. Ich finde hier Hilfe gegen Parkinson. Ich lerne was möglich ist trotz Parkinson. Hier wird gelacht trotz Parkinson. (S.)

Weil ich hier im Forum und im Chat andere nach Ihren Erfahrungen mit der Krankheit, der Behandlung und allen anderen Aspekten die so auf einen zukommen können, fragen kann und vielleicht auch ab und zu ein wenig von meinen Erfahrungen weiter geben kann. (K.)

Ich bin bei PAoL weil ich Kontakt zu andern Erkrankten suchte um mich auszutauschen, weil ich dann welche fand die das gleiche Interesse wie ich verfolgten und wir Paol gründeten. Gisi

Ich bin hier als Angehörige und suche Informationen über Behandlungsarten. Aber auch den Austausch mit anderen Angehörigen. (T.)

Ich bin Angehörige und meine Schwester ist bei PAoL. Um Ihr nahe zu sein, bin ich hier, auch um sie besser zu verstehen mit Ihrer Krankheit.(A.)

Auf der Suche nach Antworten auf meine Fragen stiess ich im Internet auf PAoL. Hier bekam ich Antworten und noch viel besser: ich begegnete Menschen , die das Schicksal mit mir teilen, von dieser gemeinen Krankheit betroffen zu sein, die Verständnis für mich haben und mir zuhören. (A.)

Weil ich hier Menschen gefunden habe, die mein Schicksal mit mir teilen, die mir in schweren Stunden zur Seite stehen. Die mich so wie ich bin mit meiner Erkrankung, bzw. auch wie ich mich verändere, akzeptieren. (C.)

Als ich 2007 zum ersten Mal hier reinschaute, habe ich sofort bemerkt, dass sich hier Menschen zusammengefunden hatten, die nicht aufgegeben haben. Menschen die mir damals Mut gemacht haben, mir gezeigt haben, dass sie mit dieser Krankheit leben und ihren Weg damit gefunden haben. Besonders hat mir aber gefallen, dass es hier so vielseitig ist. (Z.)

PAoL ist eine große Familie, man kann nicht alle gleich gut kennen, hat aber hier die Chance Leuten zu begegnen, mit denen man eine engere Freundschaft aufbauen kann. (F.)